PASCALE GROSSENBACHER

Die Freude an der Bewegung begleitet mich seit Kinderschuhen. Mit 6 Jahren entdeckte ich das Kunstturnen. Schnell wurde diese Sportart zu meiner Leidenschaft und ich machte daraus meinen „Jugendberuf“. Als Mitglied des Nationalkaders durchreiste ich Europa und repräsentierte die Schweiz an Turnieren und Meisterschaften, um schlussendlich 1996 an den Olympischen Spielen in Atlanta teilzunehmen.

Mit 20 Jahren entdeckte ich meine zweite Leidenschaft, den Tanz. Mit dem Bachelor in der Tasche reiste ich nach New York, um in der „wirklichen“ Welt des Tanzes zu leben. Broadway Dance Center, Steps on Broadway, Dance Space, ich besuchte unzählige Kurse in den verschiedensten Stilen, um mich schlussendlich für den zeitgenössischen Tanz zu entscheiden.

Im 2005 gründete ich die Ausbildung ArtéDanse in Biel. Gerne wollte ich jungen passionierten TänzerInnen ermöglichen, die Ausbildung zu machen, die ich selber gerne gemacht hätte.

Ich vereinte eine Lehrerschaft aus der ganzen Schweiz (Etienne Frey, Dorothee Caan, Vreni Foster, Susanne Mueller und viele andere). Die Kontakte florierten und dies erlaubte uns, zahlreiche pädagogische und choreografische Projekte zu realisieren. Als Co-Gründerin der Company Teki TeKua choreografiere ich beispielsweise für Offszoen die Aufführung « Don Quijote – the making of dreams » (2008) und stellte jährlich die Show der Schule ArtéDanse in Zusammenarbeit mit Claudia Nuara auf die Beine.

Im 2009 musste ich wegen einem schweren Unfall die Choreografie und die Tanzszene verlassen. Seither investiere ich mich in die Förderung der Bewegung und in die Entwicklung von pädagogischen Konzepten für Kinder.

Mutter einer 7-jährigen Tochter weihe ich mich heute der Vermittlung der Leidenschaft des Tanzes und der Bewegung an die Kleinsten.